Patenschaften

Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere "tierischen Sorgenkinder" interessieren.
Leider gibt es auch hier Tiere, die aufgrund ihres Wesens, Alters oder einer Krankheit kaum Vermittlungschancen haben und deshalb länger, vielleicht sogar für immer, im Tierheim verbleiben.

 
Gerade die älteren oder chronisch kranken Tiere brauchen häufig intensive tierärztliche Betreuung. Mit Hilfe einer Patenschaft (Mindestbetrag 5 Euro pro Monat) können Sie dazu beitragen, dass diese Tiere auch in Zukunft ein sorgenfreies Leben bei uns genießen können.


Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wenn Sie in der Nähe wohnen, schauen Sie am besten zu den Öffnungszeiten vorbei, dann können Sie ihren zukünftigen Schützling gleich kennen lernen.

 

Sollte Ihnen dieses nicht möglich sein, können Sie sich gerne per E-Mail oder telefonisch melden. Wir schicken Ihnen das Antragsformular dann selbstverständlich auch zu.

 

 

Tyson

Tyson ist ein typischer Rottweiler Rüde der gerne seine Grenzen testet und seine Position im Rudel in Frage stellt. Dem muss man gewachsen sein und mit Konsequenz und Durchsetzungsvermögen entgegentreten. Schwäche duldet Tyson nicht.

 

Tyson hat leider in seinen ersten 2 Lebensjahren recht wenig von der Welt mitbekommen und wurde isoliert gehalten. Auch Sozialkontakte mit Artgenossen gab es für ihn kaum. An seiner sozialen Kompetenz in Bezug auf andere Hunde muss dementsprechend noch gearbeitet werden.

 

Tyson ist ein lern- und arbeitsfreudiger Hund, vom Gebäude her eher klein und zierlich für einen Rüden. Er ist kastriert, kann einige Stunden alleine bleiben und ist stubenrein. Tyson begegnet Menschen grundsätzlich freundlich, hat aber Schutztrieb und wird sein Zuhause und seinen Menschen bewachen.

 

Vielen Dank an den Paten von Tyson:
Christian Stadlhofer

Hugo

Hugo und seine Freundin Lilu lebten eine ganze Weile in unserer Tierheimhalle und waren die Lieblinge unserer Gassigeher und Besucher. 

 

Freundlich und aufgeschlossen freuten sie sich über jede Aufmerksamkeit. Trotz dieser positiven Eigenschaften fanden die beiden, wohl aufgrund ihres damals schon fortgeschrittenen Alters, leider kein geeignetes Plätzchen. Glücklicherweise konnte eine unserer damaligen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen in ein Häuschen in ruhiger Umgebung ziehen und für sie stand fest: Lilu und Hugo dürfen mit.

Und so zogen die zwei im Oktober 2014 auf ihre Pflegestelle um. Leider ist Lilu inzwischen nicht mehr am Leben, aber der inzwischen ca. 14 Jahre alte Hugo genießt seinen Lebensabend bei seinem geliebten Pflegefrauchen in vollen Zügen.

Vielen Dank an die Paten von Hugo!

 

Nuno

Nuno hatte seine Mutter verloren und war erst wenige Wochen alt, als er zu seiner damaligen Familie kam und dort mit der Flasche großgezogen wurde. Schweren Herzens mussten seine Menschen ihn aus gesundheitlichen Gründen bei uns im Tierheim abgeben. Aus verschiedenen Gründen ist für Nuno der Aufenthalt im Tierheim ganz besonders schwer und leidet wirklich sehr unter dieser Situation.

 

Da Nuno viel zu früh von seiner Mutter und den Geschwistern getrennt wurde, hat er keine richtige Sozialisierung erfahren, was zur Folge hat, dass ihm andere Hunde eher unheimlich sind und ihm teilweise sogar Angst machen.

 

Nuno ist seinen vertrauten Menschen sehr zugetan und hängt stark an ihnen. Dementsprechend fällt es ihm schwer, im Tierheim immer wieder auf sie verzichten zu müssen und sich auf andere Personen einzustellen.

 

Da ihn seine Vorbesitzer von ganz klein auf hatten, vermuten wir, dass die Familie sich mit seinen Macken arrangiert  bzw. bestimmte Situationen einfach vermieden hat, was aber auf Dauer keine befriedigende Lösung ist.

 

Vielen Dank an die Paten von Nuno!

 

Scooby

Scooby sucht sichere, aber liebevolle und geduldige Menschen, die ihn an alles Neue langsam heranführen.

 

Der große Vorteil: Scooby  ist neugierig, möchte alles kennenlernen und erkennt schnell, was ungefährlich ist.

 

Voraussetzung ist natürlich, dass Scooby zu seinen Bezugspersonen Vertrauen hat. Das geht bei Frauen wesentlich schneller. Zu diesen fühlt er sich auch eher hingezogen und verhält sich  dann wie ein großer Schmusebär. Vor den meisten Männern hat er Angst. Scooby verträgt sich bestens mit seinen Artgenossen.

 

Vielen Dank an die Paten von Scooby!

 

Nora

Die zierliche, ältere Hundedame ist Fremden gegenüber vorsichtig und weicht Annäherungsversuchen zuerst einmal aus.

 

Aber hat man ihr Herz erobert, dann ist

Nora eine richtige Schmusebacke und weicht einem nicht mehr von der Seite.

 

An gemeinsamen Spaziergängen hat sie große Freude.


Wir wünschen uns für Nora ein liebevolles, ruhiges Zuhause, gerne auch bei etwas älteren, aber dennoch fitten Menschen.

 

Mit anderen Hunden hat Nora keine Probleme, allerdings auch kein besonderes Interesse an ihnen.

 

Vielen Dank an die Paten von Nora!

 

Felix

Der schöne und stattliche Kater war in seinem vorherigen Zuhause sehr „nachtaktiv“ und bescherte seinem ehemaligen Frauchen dadurch dauerhaft schlaflose Nächte. Weshalb Felix nachts immer so lautstark maunzt und auf sich aufmerksam machte, bleibt jedoch ungeklärt.

 

Leider blieb es Felix daher nicht erspart im stolzen Alter von 16 Jahren doch noch im Tierheim abgegeben zu werden.

 

Felix ist ein absolut lieber, verschmuster und anhänglicher Kater. Dennoch sind seine Vermittlungschancen aufgrund seines fortgeschrittenen Alters sehr gering. Der liebenswerte Opa durfte daher auf eine private Pflegestelle umziehen.

 

Leider kommt er mit einer der vorhandenen Katzen nicht zurecht, so dass er leider nicht dauerhaft bleiben kann und nun auf ein dauerhaftes Zuahse wartet.

 

Bisher hat sich der Senior gut eingelebt und schläft nachts tief und fest – wie es sich eben gehört. Wir hoffen, dass das auch weiterhin so bleibt.

 

Vielen Dank an die Paten von Felix:

Eyke Baum

Manuela Kosch

Doris Wassermann

 

Massimo

Der wunderschöne Kater ist einfach nur liebenswert, verschmust, anhänglich und kurz gesagt ein Traum.

 

Massimo ist aber auch Diabetiker und benötigt daher Spezialfutter sowie derzeit zwei Mal täglich Insulin. Davon sollte man sich jedoch nicht abschrecken lassen, denn er lässt sich ohne Probleme sowohl Blutzucker messen, als auch Insulin spritzen.

 

Momentan sind wir noch dabei ihn auf die richtige Futter- und Insulinmenge einzustellen und hoffen, dass wir so mittelfristig auf die Gabe von Insulin wieder verzichten können.

 

Auch wenn man Diabetes bei Katzen gut handeln kann, ist es dennoch nicht so einfach ein schönes und dauerhaftes Plätzchen für ihn zu finden.

 

Vielen Dank an die Paten von Massimo:

Ute Bether

Tanja Eberwein

 

Mohrle

Mohrle ist leider schon das zweite Mal bei uns im Tierheim. Man muss leider zugeben, dass der hübsche Kater auch nicht gerade einfach ist.

 

Zu Menschen ist er nett, lieb und lässt sich auch gerne streicheln. Er kann aber auch ganz anders –wenn er etwas nicht möchte, dann zeigt er das sehr deutlich und kann dann auch rabiat werden.

Mohrle ist leider auch gesundheitlich angeschlagen.

 

Er hat eine chronische Darmentzündung und benötigt Spezialfutter. Damit geht es ihm besser, seine Beschwerden lassen sich aber nicht ganz ausräumen. Wenn es ihm mal nicht so gut geht, kann es leider auch passieren, dass es ihm nicht mehr auf die Katzentoilette reicht. Das ist nicht schön, aber hoffentlich kein Hindernisgrund.

 

Mit Stress kommt Mohrle nicht so zurecht. Das schlägt ihm auf den Darm oder er ist dann so unzufrieden, dass er sich auch schon selbst so in den Schwanz gebissen hat, dass dieser teilweise amputiert werden muss.

 

Man muss leider zugeben, dass der hübsche Kater nicht gerade einfach zu vermitteln ist. Wir geben aber die Hoffnung nicht auf und hoffen, dass er bald wieder bei uns ausziehen kann.

 

Vielen Dank an den Paten von Mohrle:

Joachim Neher

Alexandra und Simon Reusch

 

Frederik

Frederik - genannt Freddy -  ist einer Frau zugelaufen und saß dort ziemlich lange in ihrem Heizungskeller, bis er dann zu uns ins Tierheim gekommen ist.

 

Hier haben wir festgestellt, dass Freddy an Diabetes leidet, was wir aber durch Spezialfutter gut in Griff bekommen haben und so auf Insulinspritzen verzichten können.

 

Freddy hatte wohl nie groß Kontakt zu Menschen und ist uns gegenüber sehr scheu und ängstlich.

 

Zwischenzeitlich durfte Freddy auf eine Pflegestelle ziehen. Dort fühlt er sich sichtlich wohl und schmust mit seinem Pflegefrauchen. Er wird immer zutraulicher und neugieriger.

 

Vielen Dank an die Paten von Freddy:

Anita & Ben Dedat

Franziska & Marc Häberle

Andrea Stocklauser

 

Tierschutzverein Tierfreunde Filderstadt e.V.
Tierheim im Eichholz 1
70794 Filderstadt

Öffnungszeiten

Montag:
15:00 - 17:00 Uhr

Donnerstag:
16:30 - 18:30 Uhr
Samstag:
14:00 - 17:00 Uhr

An Sonn- und Feiertagen geschlossen!

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

0711 / 777 5 666

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tierschutzverein Tierfreunde Filderstadt e.V.